Skiausfahrt Hochzillertal

19. Januar 2014

Der Winter 2013/14 ist bisher sehr bescheiden, es liegt kaum Schnee und so richtig Vorfreude auf Wintersport ist noch nicht aufgekommen. Als Sabi dann aber anfragt ob wir mitkommen haben wir uns doch durchgerungen und zwei Tickets bei AutobusOberbayern gebucht. Wir haben letzten Winter schon gute Erfahrungen mit deren Tagesausfahrten gemacht, stressfreier als selbst fahren ist es allemal. Neben Sanne, Sabi und mir haben auch Matija und Daniel noch zugesagt.

Um 6.50Uhr ist Treffpunkt an der Hackerbrücke, es ist zwar früh, aber für eine Busausfahrt eigentlich noch ganz ok, Münchens Alpennähe macht sich bezahlt. Es stehen schon zwei Busse bereit, wir steigen ein und ich reserviere einen Platz für Matija. Wie sich herausstellt war er aber schon vor uns da und sitzt im Bus gegenüber. Dann allerdings stehen dort alle auf, packen ihre Sachen und stürmen in unseren Bus: Der andere ist defekt! Glück für Matija dass wir noch ein Plätzchen für ihn haben. So geht es also mit etwas Verspätung los in Richtung Zillertal.

P1010229Auf der Fahrt gibt es Kaffee und Butterbrezn, ansonsten verläuft die Fahrt ruhig und ohne größere Komplikationen. Gegen 9 Uhr kommen wir inKaltenbach an, der Talstation des Skigebiets Hochzillertal. Da wir die Karten schon im Bus bekommen haben kann es direkt losgehen, der Andrang an der Gondel hält sich bei den mäßigen Bedingungen auch in Grenzen. Obwohl ich eine nagelneue Skiausrüstung gekauft habe entscheide ich mich für den ersten Tag für das gute alte Snowboard. Die ersten Abfahrten gehen schon ganz gut, die Piste ist noch super präpariert, der Schnee griffig und leicht vereist. Perfekt um gleich Vollgas zu geben, auch wenn der Wind unangenehm ins Gesicht schneidet. Insgesamt merkt man aber deutlich dass die Schneedecke sehr dünn ist. Immer wieder liegen kleine Steine auf der Piste, und neben der Piste sind eher Geröll und Gebüsch statt Schnee zu finden.

P1010221Trotzdem haben wir Spaß, und fahren ohne größere Pause von einem Lift zum nächsten. Nach zwei Stunden werden wir dann allerdings etwas ausgebremst, Matija meint dass wir vielleicht „für manche zu schnell“ fahren 😉 Wir nehmen Rücksicht uf unseren kroatischen Rennfahrer und lassen es etwas langsamer angehen. Es ist sowieso bald Zeit für die Mittagspause, also machen wir uns auf den Weg Richtung Kristallhütte am äußersten Ende des Skigebiets. Die Hütte ist schön gelegen und entsprechend gut besucht, wir finden nur draußen einen Platz. Dank der Heizstrahler und des Windschutzes lässt es sich aber auch dort ganz gut aushalten.

P1010216Mittags wollen wir noch einen kleinen Abstecher in den Funpark machen, leider ist er aber nicht offen, scheinbar wird der Schnee für die Pistenpflege benötigt. Daher fahren wir ins angebundene Skigebiet Hochfügen, wo wir direkt erste Verluste zu beklagen haben: Sanne verfährt sich und muss noch einen weiteren Lift nehmen um wieder zu uns zu finden. „Manche“ unserer Mitfahrer sind nicht unerfreut über die Verschnaufpause. In Hochfügen beobachten wir einen Hubschraubereinsatz, ansonsten passiert nicht viel spektakulären. Die Westhänge sind wie immer total aufgeweicht und schlecht befahrbar, oben ziehen immer mehr Wolken rein, daher bleiben wir nicht lange und fahren wieder zurück nach Hochzillertal. Durch die langen Verbindungswege muss man sowieso genug Zeit einplanen um rechtzeitig wieder zurück am Bus zu sein. So lassen wir es dann gemütlich ausklingen und kommen gegen 16 Uhr zurück zum Bus wo es noch Glühwein zum aufwärmen gibt.

Trotz der schlechten Schneesituation und des durchwachsenen Wetters hat es richtig Spaß gemacht heute. Hochzillertal bietet nicht viel Neues wenn man schonmal dort gewesen ist, aber es ist für einen Tagesausflug doch immer wieder lohnend. Die Ausfahrt mit AutobusOberbayern kostet 65€ für Hin-/Rückfahrt, Tageskarte und ein kleines Frühstück. Das bekommt man privat mit Sprit und Vignette kaum billiger hin, und man muss nicht müde hinter dem Steuer sitzen. Ich empfehle es gerne weiter und werde mit Sicherheit wieder mitfahren!