Kajaktour im Naeroyfjord

15. August 2014

Während unseres Aufenthaltes in Bergen wollen wir auf jeden Fall eine Bootsfahrt in einem Fjord unternehmen. Ich war eher für eine „Rentner-Tour“ auf einem großen Schiff, Sanne wollte lieber etwas mehr Action und hat sich eine Kajak-Tour ausgesucht. Nach etwas Diskussion wurde ich überredet und wir haben die Kajaktour beim Anbieter Nordic Ventures gebucht. Dort kann man entweder nur die Ausrüstung leihen, oder eine geführte Ein- oder Zweitagestour buchen. Wir entscheiden uns für die eintägige Tour.

P1010833Am nächsten Tag müssen wir früh aufstehen, die Tour beinhaltet zwar den Transfer zum Naeroyfjord, allerdings erst ab Voss, dort fahren wir von Bergen aus mit dem Zug hin. Dort angekommen werden wir in Kleinbusse verteilt und fahren los. Die Gruppe ist sehr gemischt, allerdings sind auch einige dabei die nicht die selbe Tour wie wir gebucht haben. Die Guides kommen aus der ganzen Welt, unsere Fahrerin ist aus Neuseeland, unser Tourführer aus Portugal. Unsere Gruppe besteht aus zehn Leuten: Eine vierköpfige Familie aus Holland, ein italienisches Pärchen, eine Studentin aus Singapur, der Guide und wir.

P1010829Das Wetter ist heute wirklich sehr schön, daher entscheiden wir uns für Badehose statt Neoprenanzug. Wir beginnen am äußersten Ende des Fjords, die Wände fallen hier steil ab, es gibt viele Wasserfälle. Sehr beeindruckende und schöne Landschaft! Nach einer kurzen Einweisung und Verteilung der Ausrüstung kann es auch schon losgehen. Wir fahren das Fjord auf der einen Seite runter, machen nach der Hälfte eine Pause inklusive Grillen und fahren dann auf der anderen Seite wieder zurück. Sanne und ich sind noch nie Kajak gefahren, aber nach kurzer Zeit haben wir uns gut synchronisiert und alles funktioniert einwandfrei. Auch bei den anderen Gruppen scheint alles gut zu gehen, wir kommen schnell voran. Nur die Studentin aus Singapur hat etwas Probleme, sie hat ein Einzelkajak und ist daher deutlich langsamer. Wir lassen es dadurh insgesamt auch gemütlicher angehen und genießen dafür die Aussicht. Ab und zu tauchen sogar ein paar Robben auf, allerdings sieht man immer nur kurz den Kopf aus dem Wasser ragen.

P1010835Nach der Hälfte ziehen wir die Kajaks ans Ufer und bereiten das Essen vor: Nudeln, Blumenkohl, Würstchen und Rippchen. Nichts besonderes, aber besser als nichts! Das Wetter ändert sich nun ziemlich schnell, man sieht schon die Regenwolken aufziehen. Ich nutze die Zeit und springe nochmal kurz ins Wasser. Es ist kalt, aber erstaunlicherweise fast gar nicht salzig. Der Guide erklärt dass das Salzwasser unten im Fjord liegt und das Süßwasser der Wasserfälle und sonstigen Zuflüsse oben schwimmt. Je weiter man an die Mündung ins offene Meer kommt desto salziger wird das Wasser insgesamt.

P1010846Auf der Rückfahrt schüttet es nun richtig. Eigentlich nicht weiter schlimm, um uns herum ist überall Wasser, dann kann es auch noch von oben kommen. Wir paddeln an einer kleinen Ortschaft entlang, der Guide erzählt: Die Landwirte die hier leben werden vom Staat Norwegen bezahlt dass sie hier bleiben, zusätzlich zu sowieso schon gezahlten Subventionen. Anders könne man nicht verhindern dass kleine abgelegene Orte ganz von der Bildfläche verschwinden. Interessant, ich würde trotzdem nicht da wohnen wollen… Nach einem weiteren Stopp an einem Wasserfall paddeln wir wieder zurück zum Ausgangspunkt wo schon warmer Tee auf uns wartet. Dann geht es mit den Autos wieder zurück nach Voss, und mit dem Zug nach Bergen.

Ich fand die Tour absolut super! Zum Glück haben wir das gemacht ansttat der Bootsfahrt. Da hätten wir zwar mehr gesehen, aber so hatten wir viel mehr Spaß. Da wir noch nie Kajak gefahren sind war es auch gut dass wir die geführte Tour gemacht haben. Beim nächsten Mal würden wir aber vermutlich eher Kajaks ausleihen und auf eigene Faust losfahren. Dann muss man allerdings auch die Anfahrt zum Fjord selbst organisieren, was ohne Mietwagen kaum möglich ist.