Neuseeland – Queen Charlotte Track

9. September 2017

„Du hast zu viel Zeug dabei“. Ausgiebige Vorbereitung und Planung, sorgfältige Auswahl des Gepäcks, und das ist das erste was ich noch vor dem Start zu hören bekomme. Ich bin gerade mit dem Bus von Christchurch nach Picton gefahren, dem Ausgangspunkt für den Queen Charlotte Track. Vom Jetlag geplagt bin ich froh endlich im Backpacker zu sein. Dort treffe ich Christina und Jojo, zwei Mädels die den Te Araroa (TA) laufen, ein Trail der Neuseeland auf 3000km von Nord nach Süd durchquert. Sie sind Thruhiker, d.h. sie wollen den gesamten Weg am Stück laufen, dafür brauchen sie ca. 4-5 Monate. Respekt! Bei ihrer Ausrüstung achten sie auf jedes Gramm, und bei mir gibt es offenbar einiges zu optimieren. Ich werde die nächsten 7 Wochen noch viel darüber lernen und komme mir erst mal wie ein Anfänger vor…

Te Araroa also. Mein Plan ist es, diesem Trail so weit zu folgen wie ich in 7 Wochen eben kommen kann. Das Schöne an einem Long Distance Trail ist, dass man die Strecke nicht planen muss, man folgt einfach jedem Tag den Markierungen. Der Nachteil: nicht alle Abschnitte sind wahre Highlights. Beginnen werde ich aber mit einem der schönsten Sektionen des Trails, dem Queen Charlotte Track. 70km entlang des Marlborough Sounds, durch Wald, über Hügel und immer wieder mit der Möglichkeit im Meer zu baden.

Ich darf mich Christina und Jojo anschließen, und so beginnt das Abenteuer mit einer Bootsfahrt zur Ship Cove, wo der Queen Charlotte Track beginnt. Es geht immer wieder leicht auf und ab, doch der Weg ist super ausgebaut und wir kommen immer wieder an Buchten oder Aussichtspunkten vorbei. Bei Te Araroa Thruhikern wird der Queen Charlotte Track gemeinhin als Spaziergang bezeichnet, da er deutlich besser ausgebaut ist als die restlichen Abschnitte. Ich muss mich dennoch an den großen Rucksack gewöhnen und komme ordentlich ins Schwitzen.

Das Wetter ist ein Traum, und obwohl die meisten TAler nur 2-3 Tage für die 70km veranschlagen, beschließen wir uns Zeit zu lassen. Schwimmen und Kaffee trinken wird integraler Bestandteil unserer Tage, am Ende werden wir nach 5 Tagen in Anakiwa ankommen. Aber es ist ja schließlich Urlaub! Erst in der letzten Nacht werden die Zelte von einem aufkommenden Sturm ordentlich durchgerüttelt und am Folgetag regnet es.

Für mich ist der Queen Charlotte Track ein perfekter Einstieg in den Te Araroa. Der Anspruch ist niedrig, es gibt viele Zeltplätze und immer wieder die Möglichkeit etwas zu essen. Eine blöde Situation ergab sich als im Camp die Regentonne leer war und es kein Trinkwasser gab, was wir leider vorher nicht wussten. Nach einem trockenen Abendessen und ohne Frühstück kamen wir dann doch etwas unentspannt an der nächsten Wasserstelle an… Dennoch: Der Queen Charlotte Track ist großartig, ein absolutes Highlight!

Download