Rundwanderung am Wank

Spätherbstliche Wanderung im Estergebirge auf den Wank (1.780m) in Garmisch-Partenkirchen mit herrlichem Panoramablick auf Zugspitze, Wetterstein und Karwendel.

P1050900Am 6. Dezember, Nikolaustag, gibt es nochmal zweistellige Temperaturen (über Null), dazu wolkenfreier Himmel und Windstille. Bei diesen Vorhersagen packen wir unverhofft doch nochmal die Wanderstiefel aus und fahren in die Berge. Heute lockt der Panoramaberg Wank hoch über Garmisch-Partenkirchen mit seinem herrlichen Blick auf Zugspitze, Alpspitze, Wetterstein, Karwendel und die gesamten Voralpen. Normalerweise meiden wir Ziele mit Seilbahn-Anbindung, allerdings fährt die Wankbahn im Dezember bereits nicht mehr und es ist mit wenig Andrang zu rechnen. Es gibt viele Wege zum Gipfel, unserer ist von der Talstation vermutlich der längste Aufstieg.

P1050870Die geplante Tour ist mit ca. 6h reiner Gehzeit veranschlagt (ca. 20km und 1.300hm), und da es Anfang Dezember bereits ab 16.30Uhr dämmert müssen wir entsprechend früh los. Um 7.30Uhr ist Abfahrt, um 8.45Uhr starten wir an der Talstation der Wankbahn im Ortsteil Partenkirchen. Zunächst geht es auf perfektem Spazierweg zur Wallfahrtkirche St. Anton wo wir die Morgensonne auf Alp- und Zugspitze bewundern.

P1050878Das nächste Etappenziel ist die Gamshütte, ein alter Traditionsgasthof der im Sommer 2015 abgebrannt ist (nachdem es zuvor jahrelang Streit darum gab, so ein Zufall…). Der Aufstieg zur Hütte ist recht steil, aber perfekt ausgebaut. Von der Brandruine gehen wir der Forststraße entlang in Richtung Gschwandtnerbauer, auch hier wechseln sich ebene und steile Abschnitte ab. Unterwegs eröffnet sich immer wieder ein traumhafter Blick hinüber zum Zugspitzmassiv.

P1050904Am Gschwandtnerbauer zweigt der Aufstieg zum Wank nach links ab, nun wird es endgültig anstrengend. Der breite Wanderweg wird etwas schmaler und schlängelt sich in Serpentinen den Berg hinauf. Nach ca. 300 Höhenmetern erreichen wir die nächste Abzweigung. Hier kann man direkt zum Gipfel aufsteigen, wir halten uns rechts und laufen zur Esterbergalm. Bisher sind wir den ganzen Vormittag südseitig in der Sonne gelaufen, nun laufen wir durch den Kaltwassergraben der seinem Namen alle Ehre macht. Der Boden ist hier gefroren und die Temperatur fühlt sich nach Dezember an. Die Esterbergalm liegt dann allerdings wieder in der Sonne und lädt zur Vesperpause ein, leider hat sie geschlossen und wir müssen auf unseren Proviant zurückgreifen.

P1050930Bis hierher war die Ausschilderung wirklich perfekt, rund um die Alm findet sich aber kein Wegweiser für den direkten Aufstieg zum Wank. Nach einem kleinen Umweg und Blick aufs GPS kommen wir dann auf den richtigen Pfad der uns in vielen Serpentinen die letzten 500 Höhenmeter zum Gipfel führt. Hier an der Nordostseite ist es sehr kalt, der Weg ist an vielen Stellen schneebedeckt, gefroren und rutschig. Nach einer Stunde erreichen wir den Gipfel und finden etwas abseits auch ein ruhiges Plätzchen mit toller Aussicht. Es ist doch mehr los als erwartet, nicht vorzustellen wie es hier zugeht wenn die Seilbahn läuft…

P1050937Nach ausgiebiger Pause und Genuss von Sonne und Aussicht machen wir uns wieder an den Abstieg. Zunächst steigen wir die letzten Meter auf zum Wankhaus (ebenfalls geschlossen), dann entlang der Seilbahn steil hinab ins Tal. Kurz vor der Mittelstation halten wir uns links und folgen dann dem Weg zurück zur Talstation. Unterwegs geht die Sonne hinterm Jubiläumsgrat unter, unten in Garmisch-Partenkirchen ist um diese Jahreszeit bereits um 14.30Uhr die Sonne verschwunden. Um 16.15Uhr sind wir am Auto, genau rechtzeitig bevor es anfängt dunkel zu werden.

Fazit: Um diese Jahreszeit sehr empfehlenswert! Der Aufstieg über Gamshütte und Gschwandtnerbauer ist super ausgebaut, ziemlich einsam und immer sonnig. Erst Richtung Esterbergalm wird es dann frisch und teilweise auch vereist, hier hält sich der Schnee im Frühjahr sicherlich ziemlich lange. Am Gipfel war relativ viel los, wir hätten nicht mit so vielen Wanderern gerechnet. Bei laufender Seilbahn würde ich das Gebiet meiden, ansonsten gerne wieder, denn der Ausblick ist einfach fantastisch!

Herunterladen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.