Berliner Höhenweg Etappe 7 – Vom Friesenberghaus nach Finkenberg

18. August 2015

Die siebte und letzte Etappe am Berliner Höhenweg führt uns vom Friesenberghaus in einer sehr langen Etappe über die Gamshütte bis hinab ins Tal nach Finkenberg. Insgesamt 1.100hm Aufstieg, 2.600hm Abstieg und 20km Strecke sind Rekord auf der Tour.

P1040144Die Etappe vom Friesenberghaus zur Gamshütte ist auf den Schildern mit 9h ausgewiesen, außerdem soll gegen Nachmittag das Wetter kippen. Daher stehen wir früh auf und brechen um 7.30 Uhr auf. Der Weg ist nicht schwer, es gibt keinen langen Aufstieg mehr und, bis auf ein bisschen Blockgelände, keine kniffligen Stellen. Allerdings ist die Strecke sehr weit und die kleinen Absteige und Gegenanstiege summieren sich dann am Ende auch zu einer ordentlichen Tagesleistung.

P1040161Nach 2,5h erreichen wir einen Wegweiser der als Gehzeit zur Gamshütte 5,5h ausweist, da wird uns klar dass die 9h sehr übertrieben waren und wir auf jeden Fall schneller da sein werden. Der Verdacht bestätigt sich dann als wir auch am nächsten Schild nochmal Zeit gutgemacht haben. Unser Plan noch heute abzusteigen und heimzufahren nimmt immer mehr Gestalt an, vor allem da ab morgen kräftiger Regen einsetzen soll.

Der Weg ist schön, aber insgesamt unspektakulär. Es ist hier deutlich grüner als auf dem Rest der Tour, wir queren öfters Grashänge und laufen durch Latschenkiefern oder Wald. Auf jeden Fall kann man hier gut Tempo machen, daher auch die gewonnene Zeit.

P1040192Gegen Mittag ziehen im Floitental, mit Greizer Hütte am Ende heftige Regenwolken auf und wir befürchten dass diese schnell bei uns sein werden. Aber der Föhnwind ist auf unserer Seite, kaum hat sich die Wolke aus dem Tal hervor gearbeitet wird sie auch schon restlos weggeblasen und wir erreichen dann nach 7h Gehzeit mit Pausen, die Gamshütte.

Vier Mitwanderer sind bereits hier gewesen und abgestiegen, Gabi sitzt noch auf der Terrasse und trinkt Kaffee, will aber auch bald aufbrechen. Da es erst 14.30Uhr ist stellt sich uns nicht die Frage was wir machen. Hier den ganzen Mittag rumzusitzen wäre Quatsch, der Abstieg ins Tal dauert nur 2,5h. Der Wirt ist nicht begeistert dass keiner dableiben will, aber wir tauschen unsere Halbpension gegen eine Portion Spaghetti mit Getränk und lassen ihm dafür die, für ihn wertvolle und uns nutzlose, Marke der Trekking-Pauschale da.

P1040196Nach einer Stunde Pause biegen wir auf den Hermann-Hecht-Weg ab und machen uns auf den beschwerlichen Abstieg nach Finkenberg. Die Knie werden nochmal aufs Äußerste belastet, doch nach guten 2h erreichen wir den Ort und gehen zur Bushaltestelle. Der Bus kommt sofort und fährt uns nach Mayrhofen. Geschafft!! Der Berliner Höhenweg, knapp 80km Strecke und 17.000 Höhenmeter, liegen nach 7 Tagen hinter uns. Wir hatten, vom ersten Tag abgesehen, absolutes Traumwetter und herrliche Bedingungen.

Fazit: Heute war sehr anstrengend. 19km Strecke, 1.100hm Auf- und 2.600hm Abstieg stecken uns in den Knochen. Aber es war die richtige Entscheidung noch abzusteigen. Von der Gamshütte konnten wir fast unser Auto sehen, es hätte keinen Sinn gemacht da, bei schlechter werdendem Wetter, rumzusitzen. Außerdem konnten wir so dem Stau am Abreisetag Samstag entgehen.

← vorherige Etappe | Übersicht

Download